Termine

28.11.2022
19:00 Uhr

Online

Wie man bürgert

Veranstaltungsort: Videokonferenz-Plattform Zoom,

"Wie man bürgert" stellt das Wort "Bürger" als Verb neu vor und erinnert uns daran, wie wir unsere Macht gemeinsam ausüben können. Viele von uns wollen mehr tun, um die Probleme zu lösen, von denen wir ständig hören, aber die Frage, wo und wie wir uns beteiligen können, kann uns überfordern und hilflos machen.

Wählen ist zwar sehr wichtig, aber es reicht einfach nicht aus. Es braucht mehr, damit dieses Experiment der Selbstregierung funktioniert. Lernen Sie neue Perspektiven und Verfahren von Menschen kennen, die daran arbeiten, die Gesellschaft für viele zu verbessern. Der Autor, Moderator, Produzent und Aktivist Baratunde Thurston hat in seinem Podcast dazu Claudia Chwalisz zu Gast.

Claudia Chwalisz ist Gründerin und Geschäftsführerin von DemocracyNext, einem internationalen gemeinnützigen, überparteilichen Forschungs- und Aktionsinstitut, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, neue Institutionen für eine Demokratie durch Los und Deliberation zu schaffen.

Der Podcast mit Fragen aus dem Publikum wird live aufgezeichnet.

Anmelden
29.11.2022
17:30 Uhr

Frankfurt/Main

Buchvorstellung: Forschungsmethoden in der Deliberativen Demokratie

Veranstaltungsort: Goethe Universität, Casino 1.811, Trude Simonsohn und Irmgard Heydorn-Saal, Casino-Gebäude, Nina-Rubinstein-Weg, 60323 Frankfurt am Main

Deliberative Demokratie ist ein vielfältiges und schnell wachsendes Forschungsgebiet. Aber wie kann deliberative Demokratie untersucht werden? Research Methods in Deliberative Democracy ist das erste Buch, das einunddreißig verschiedene Methoden zusammenfasst, die von Wissenschaftlern zur Theoriebildung, Messung, Erforschung oder Umsetzung der deliberativen Demokratie eingesetzt werden.

In einem zugänglichen Stil geschrieben, bietet es Wissenschaftlern und Studenten eine Anleitung, wie sie eine gründliche und kreative Forschung über den öffentlichen Raum, strukturierte Foren und politische Institutionen betreiben können. Jedes Kapitel stellt eine bestimmte Methode vor, erläutert ihren Nutzen für die Erforschung der deliberativen Demokratie und bietet Anleitungen für ihre Anwendung sowie Illustrationen aus früheren Studien.

Neben Professorin Brigitte Geißel von der Goethe-Universität Frankfurt werden auch die drei Herausgeber des Buches, Professorin Selen A. Ercan, Dr. Hans Asenbaum und Professorin Nicole Curato an der Veranstaltung teilnehmen.

Anmelden
30.11.2022
13:00 Uhr

Online

Klima-Bürgerräte und ihre Auswirkungen auf die Klima-Debatte

Veranstaltungsort: Videokonferenz-Plattform Zoom,

Die Klimakrise ist täglich präsent. Vielerorts werden zufällig geloste Klima-Bürgerräte einberufen, um Lösungsvorschläge zu entwickeln. In Großbritannien und Schottland fanden solche Bürgerräte ebenso statt wie in 30 Städten und Gemeinden des Landes.

Dr. Stephen Eistub vergleicht am 30. November von 13 - 14 Uhr CET in einem Seminar Bürgerrat-Verfahren in Großbritannien miteinander. Dabei erläutert er die Verfahren und zieht Lehren daraus.

Stephen Eistub ist seit 2015 Mitarbeiter im Fachbereich Politik der Universität Newcastle und derzeit dort Forschungsdirektor. Seine Hauptforschungsinteressen liegen in der Theorie und Praxis der Demokratie, der demokratischen Innovation, der öffentlichen Meinung, der politischen Kommunikation, der Zivilgesellschaft und der Bürgerbeteiligung, alles unter dem Blickwinkel der deliberativen Demokratie.

Hintergrund: Prima Klima durch Bürgerräte?

Anmelden
30.11.2022
16:00 Uhr

Online

Der Klima-Bürgerrat in Spanien

Veranstaltungsort: Videokonferenz-Plattform Zoom,

Im Juni 2022 hat der spanische Klima-Bürgerrat 172 Empfehlungen an die Regierung des Landes übergeben. Die Losversammlung hatte sich mit der Frage "Ein sichereres und gerechteres Spanien im Angesicht des Klimawandels. Wie machen wir das?" beschäftigt. Die Mitglieder waren gebeten worden, sowohl Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels als auch Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel zu diskutieren. Die Regierung überlegt derzeit, wie sie auf den Bericht des Bürgerrates reagieren soll.

In dieser KNOCA-Veranstaltung werden die Motivation, die Aufgabe, die Organisation und die bisherigen Auswirkungen des spanischen Klima-Bürgerrates beleuchtet und Innovationen im Verfahren sowie Lehren für die zukünftige Praxis dargestellt.

Es informieren und diskutieren: Leire Elhazaz (REDS) und María José Sanz (BC3) vom Koordinationsgremium des Bürgerrates, Ana Lancho (Fundación Biodiversidad) und Teresa Solana (OECC) von den spanischen Regierungsministerien, Conchi Piñeiro vom Moderationsteam und Prof. Graham Smith (KNOCA).

Anmelden
30.11.2022
17:30 Uhr

Online

Transformation: Die Rolle von Bürgerräten

Veranstaltungsort: Videokonferenz-Plattform Zoom,

Vielerorts werden zufällig geloste Bürgerräte einberufen, um Lösungsvorschläge zur Bekämpfung der Klimakrise zu entwickeln. In neun Staaten fanden solche Bürgerräte auf nationaler Ebene ebenso statt wie in rund 80 Städten, Gemeinden und Regionen der Welt.

Thorsten Sterk vom Verein "Mehr Demokratie" beobachtet und dokumentiert seit 2019 solche Losversammlungen. Außerdem berät er Kommunen und Initiativen bei der Vorbereitung von Bürgerräten. In seinem Vortrag berichtet er über Verfahren und Praxis von Klima-Bürgerräten.

Ein Vortrag im Rahmen der Workshops "Strukturwandel und Anpassung an den Klimawandel am Beispiel NRW" am 30. November und 1. Dezember 2022. Die Workshops bieten Fachwissen und Vernetzung für Journalisten, Blogger und Influencer.

Die Teilnahme ist kostenlos. Ihre Anmeldung senden Sie bitte an info@zwanzig50.org

Mehr Informationen: Strukturwandel und Anpassung an den Klimawandel am Beispiel NRW

30.11.2022
18:30 Uhr

Lübeck

Gründungstreffen Arbeitskreis Bürgerrat Lübeck

Veranstaltungsort: Rathaus Lübeck, Kanzleigebäude, Mittelsaal, Breite Str. 62, 23552 Lübeck

In Deutschland wächst die Zahl lokaler Bürgerräte ebenso wie die Zahl der Initiativen, die sich für deren Einrichtung einsetzen. Auch in Lübeck will sich eine Gruppe Demokratie-Interessierter nun für die Nutzung der Losdemokratie in der Hansestadt einsetzen. Dazu findet am 30. November 2022 ein Treffen zur Gründung eines Arbeitskreises statt. Interessierte sind herzlich zur Teilnahme eingeladen.

Beim Treffen soll es um unterschiedliche Modelle von Bürgerräten gehen und überlegt werden, welches Bürgerrat-Format und welche Themen für Lübeck interessant sein könnten.

Wer über die weitere Entwicklung des Arbeitskreises informiert werden und zu Veranstaltungen eingeladen werden möchte, kann sich per Online-Formular in den Verteiler dazu eintragen.

Kontakt: Detlev Stolzenberg

02.12.2022
19:00 Uhr

Belo Horizonte (Brasilien) / Online

Buchvorstellung: Forschungsmethoden in der Deliberativen Demokratie

Veranstaltungsort: Universidade Federal de Minas Gerais, Av. Pres. Antônio Carlos, 6627 - Pampulha, Belo Horizonte - MG, 31270-901, Brasilien

Deliberative Demokratie ist ein vielfältiges und schnell wachsendes Forschungsgebiet. Aber wie kann deliberative Demokratie untersucht werden? Research Methods in Deliberative Democracy ist das erste Buch, das einunddreißig verschiedene Methoden zusammenfasst, die von Wissenschaftlern zur Theoriebildung, Messung, Erforschung oder Umsetzung der deliberativen Demokratie eingesetzt werden.

In einem zugänglichen Stil geschrieben, bietet es Wissenschaftlern und Studenten eine Anleitung, wie sie eine gründliche und kreative Forschung über den öffentlichen Raum, strukturierte Foren und politische Institutionen betreiben können. Jedes Kapitel stellt eine bestimmte Methode vor, erläutert ihren Nutzen für die Erforschung der deliberativen Demokratie und bietet Anleitungen für ihre Anwendung sowie Illustrationen aus früheren Studien.

Die drei Herausgeber des Buches, Professorin Selen A. Ercan, Dr. Hans Asenbaum und Professorin Nicole Curato, werden an der Veranstaltung teilnehmen.

Anmelden
07.12.2022
08:00 Uhr

Online

Wie die Politik Raum für die Bürger schaffen kann - vom irischen Beispiel lernen

Veranstaltungsort: Videokonferenz-Plattform Zoom,

Bürgerräte müssen Teil unserer politischen Systeme sein, wenn wir eine faire politische Beteiligung über Wahlen hinaus erreichen wollen. Welche Verfahren können wir nutzen, in der Gemeinschaften ihre Stimme nutzen, um schnellere, bessere und gerechtere Lösungen für die großen Probleme zu fordern, die wir alle angehen müssen?

Begleiten Sie Polly Cameron, Direktorin von Change Politics, und den geheimnisvollen ehemaligen Generalsekretär des irischen Präsidenten, Art O'Leary, bei diesem interaktiven Gespräch über die Neugestaltung der Demokratie und die Bewegung, die die politischen Systeme rund um den Globus verändert.

  • Art O'Leary berichtet über den irischen Verfassungskonvent von 2012, der Abgeordnete und Bürger in einem Verfassungskonvent zusammenbrachte, der über Abtreibungen und das Eherecht für homosexuelle Paare beriet.
  • Polly Cameron erläutert als Gründerin von Change Politics die Möglichkeiten der Nutzung von Bürgerräten in Australien.
Anmelden
07.12.2022
10:00 Uhr

Grenoble (Frankreich)

21. OIDP-Konferenz: Zur Tat schreiten

Veranstaltungsort: Grenoble (Frankreich),

Das Internationale Observatorium für partizipatorische Demokratie (OIDP) ist ein Netzwerk zum Austausch von mehr als 1.000 Städten auf der ganzen Welt, in dem sich Organisationen der Zivilgesellschaft und Forschungszentren zusammengeschlossen haben, um lokale Bürgerbeteiligung zu entwickeln, umzusetzen und zu verbreiten und so die Demokratie in den Stadtverwaltungen zu vertiefen.

Die 21. OIDP-Konferenz unter dem Motto "Zur Tat schreiten" bietet ein umfangreiches Programm zur Bürgerbeteiligung, aber auch Erkundungen, Workshops, Begegnungen, Debatten und Shows...

Mehr Informationen: 21. OIDP-Konferenz: Zur Tat schreiten

08.12.2022
13:00 Uhr

Online

Netzwerktreffen "Erfahrungs- und Beratungsnetzwerk Bürgerbeteiligung"

Veranstaltungsort: Videokonferenz-Plattform Zoom,

Gerade in Zeiten der Unsicherheit und des Umbruchs kommt der Bürgerbeteiligung eine wichtige Bedeutung zu - doch wie kann Beteiligung in Krisensituationen gelingen? Diese und andere Fragestellungen möchte das Sächsische Staatsministerium der Justiz und für Demokratie, Europa und Gleichstellung gern gemeinsam mit Ihnen diskutieren. Das Ministerium freut sich, Sie herzlich zum zweiten digitalen Treffens des »Erfahrungs- und Beratungsnetzwerks Bürgerbeteiligung« am Donnerstag, den 8. Dezember 2022 von 13 - 17 Uhr einladen zu dürfen.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen neben dem Schwerpunktthema „Bürgerbeteiligung in der Krise“ auch aktuelle Informationen zum Netzwerk Bürgerbeteiligung. Ergänzt wird das Programm durch interessante Fachdiskussionen. Eine Diskussion behandelt das Thema "Aufsuchende vs. repräsentative Losverfahren insbesondere bei Bürgerräten".

Mehr Informationen: Netzwerktreffen "Erfahrungs- und Beratungsnetzwerks Bürgerbeteiligung"

Anmelden
08.12.2022
14:00 Uhr

Grenoble (Frankreich)

Klima-Bürgerräte aus der Sicht von Teilnehmern und Organisatoren

Veranstaltungsort: Siège Grenoble Alpes Métropole, 1, place André Malraux, 38000 Grenoble (Frankreich)

Gemeinsam mit der Metropole Grenoble und der französischen Organisation Res publica organisiert das Knowledge Network on Climate Assemblies (KNOCA) bei der Konferenz des International Observatory for Participative Democracy in Grenoble zwei Workshops zu Klima-Bürgerräten.

Ausgehend von der kürzlich abgehaltenen Convention métropolitaine pour le climat, werden Mitglieder und Organisatoren lokaler und nationaler Bürgerräte ihre Erfahrungen austauschen. Dabei wird der Wert von Klima-Bürgerräten erörtert und überlegt, wie diese besser mit der Politik verbunden werden können.

Mehr Informationen: Klima-Bürgerräte aus der Sicht von Teilnehmern und Organisatoren

10.12.2022
16:15 Uhr

Oldenburg

Workshop: Bürgerräte - wie funktioniert das?

Veranstaltungsort: Alter Landtag, Tappenbeckstr. 1, 26122 Oldenburg

Bürgerräte ermöglichen mehr Menschen die Beteiligung an politischen Entscheidungen. Dabei erarbeitet eine geloste Gruppe von Menschen Lösungen für gesellschaftliche Herausforderungen. In einigen Städten und Ländern - auch in Deutschland - wurden schon Bürgerräte umgesetzt.

Im Workshop wird an Beispielen gezeigt, wie diese Räte funktionieren. Es wird diskutiert, was es braucht, um durch dieses Format die Beteiligung unterschiedlicher Menschen zu stärken und vielfältige Perspektiven einzubeziehen.

Referentin: Katrin Tober, Landessprecherin Mehr Demokratie Bremen-Niedersachsen.

Ein Workshop im Rahmen der 2. Demokratiekonferenz Oldenburg - Sie können aus den Programmpunkten auswählen und auch nur an einzelnen Programmpunkten teilnehmen. Eingeladen sind alle interessierten Menschen in Oldenburg. Die Teilnahme ist kostenlos.

Anmelden
13.12.2022
19:00 Uhr

Online

Ist das Los die bessere Wahl?

Veranstaltungsort: Videokonferenz-Plattform Zoom,

Wahlen sind ein primitives Instrument mit einer verrückten Logik. Sie führen dazu, dass Politiker Dinge versprechen, die sie nicht halten können, sagt der belgische Historiker und Demokratie-Experte David van Reybrouck.

Wie kann überhaupt eine Demokratie effizient arbeiten und langfristig tragfähige Entscheidungen treffen, wenn die Politiker ihr Handeln vor allem an einem ausrichten müssen: Bei der nächsten Wahl wollen sie wiedergewählt werden.

In seinem Buch "Gegen Wahlen" beschreibt Van Reybrouck diesen Mechanismus als "demokratisches Ermüdungssyndrom". Wie kommen wir davon weg? Vielleicht sind ganz neue Wege nötig, auch wenn sie auf den ersten Blick ganz weltfremd erscheinen?

Van Reybroucks Vorschläge nehmen ein sehr altes demokratisches Prinzip auf, das schon im antiken Athen praktiziert wurde: Das Los. David Van Reybrouck erklärt in dieser Veranstaltung, wie das auch heute ganz praktisch unsere machtlos gewordene Demokratie lebendiger machen kann.

Eine Veranstaltung in der Reihe "Mehr Demokratie im Gespräch".

Anmelden
13.12.2022
19:30 Uhr

Stuttgart

Die Zukunft der Bürgerräte

Veranstaltungsort: Stadtbibliothek am Mailänder Platz, Mailänder Platz 1, 70173 Stuttgart

Im Juni 2022 haben zufällig ausgeloste Bürgerinnen und Bürger haben in einem virtuellen Bürgerrat über die Folgen des Einsatzes von Künstlicher Intelligenz debattiert. Der Bürgerrat war Teil des Projekts "Fragen an KollegIn KI | Welche Chancen und Risiken bringt die Künstliche Intelligenz für die Arbeitswelt?" Dadurch ist ein differenziertes Bild entstanden, wie die Künstliche Intelligenz die Arbeitswelt verändern könnte und was die Gesellschaft davon hält.

An diesem Abend wird diskutiert, welchen Stellenwert Bürgerräte in Zukunft haben sollen. Müssen die Stimmen der Bürgerinnen und Bürger in der öffentlichen Diskussion lauter werden? Und wie könnten wir das erreichen? Gemeinsam mit den "ZukunftsReportern" lädt das Projektteam zu einer Diskussion über die neuen Methoden zur Beteiligung der Gesellschaft an Entscheidungsprozessen ein.

Mehr Informationen: Bürgerrat diskutierte über künstliche Intelligenz

Anmelden
16.12.2022
18:00 Uhr

Online

Vernetzungstreffen lokaler Bürgerrat-Initiativen

Veranstaltungsort: Videokonferenz-Plattform Zoom,

In Deutschland wächst die Zahl lokaler Bürgerräte ebenso wie die Zahl der Initiativen für deren Einrichtung. Aktive dieser Initiativen treffen sich monatlich online, um Erfahrungen und Ideen auszutauschen.

Schwerpunkt-Thema beim nächsten Vernetzungstreffen der lokalen Bürgerrat-Initiativen in Deutschland ist: Wie ist eine ernsthafte Auseinandersetzung von Politik und Verwaltung mit Bürgerrat-Empfehlungen zu erreichen?

Da Bürgerräte nicht gewählt, sondern ausgelost werden, können deren Empfehlungen an die Politik nicht verbindlich sein. Für die Umsetzung ihrer Vorschläge sind sie auf entsprechende Beschlüsse von Räten und Parlamenten angewiesen. Voraussetzung dafür ist eine ernsthafte inhaltliche Befassung mit den Ergebnissen von Bürgerräten in den Entscheidungsgremien. Wie ist das zu bewerkstelligen?

Anmeldungen bitte an info@buergerrat.de

Übersicht: Lokale Bürgerräte und Bürgerrat-Initiativen in Deutschland

18.01.2023
17:00 Uhr

Oxford (UK)

Können Bürgerräte bei der Bewältigung kommunaler Herausforderungen helfen?

Veranstaltungsort: Kellogg College - the Hub, 60-62 Banbury Road, Park Town, OX2 6PN Oxford, UK

Eine öffentliche Seminarreihe des Global Centre on Healthcare and Urbanisation bringt Bürger, Forscher und Praktiker zusammen, die sich für städtische Gesundheitsfragen interessieren und engagieren. Hauptziel der Seminarreihe ist es, Debatten und konstruktive Maßnahmen anzuregen und dabei aktuelle Best Practices in der Stadtentwicklung mit neuen Bereichen der Gesundheitsforschung zu verknüpfen.

Die Veranstalter haben vier Stimmen eingeladen, die am Projekt Street Voice Citizens' Jury beteiligt sind, um ihre Sichtweise zur Anwendung der deliberativen Demokratie darzulegen und Empfehlungen zu entwickeln, wie die Menschen in Oxford klimafreundlich und gesundheitsfördernd unterwegs sein können.

Einzelheiten zu den vier Rednern werden in Kürze hier bekannt gegeben.

Anmelden
15.02.2023
12:00 Uhr

Darmstadt

Workshop: Demokratische Innovationen zwischen Simulation und Transformation

Veranstaltungsort: Residenzschloss Darmstadt, Marktplatz 15, 64283 Darmstadt

Losbasierte demokratische Innovationen, insbesondere Bürgerräte, werden als Antwort auf diverse Krisen der Demokratie vorgebracht. Vor dem Hintergrund ihrer Beliebtheit bei den unterschiedlichsten politischen Lagern und den kontroversen Debatten um ihre Legitimität, ist ein kritischer Blick auf ihr demokratisierendes Potenzial jedoch unumgänglich.

Am 15. und 16. Februar 2023 richten die Arbeitsbereiche Politische Theorie der Unis Darmstadt und Mainz einen gemeinsamen Workshop zu „Demokratischen Innovationen zwischen Simulation und Transformation“ aus.

Der ausführliche Call for Abstracts ist hier zu finden.

Weitere Informationen folgen.

16.03.2023
19:00 Uhr

Rheda-Wiedenbrück

Was ist ein Bürgerrat?

Veranstaltungsort: VHS-Stadthaus, Luise-Hensel-Saal, Kirchplatz 2, 33378 Rheda-Wiedenbrück

Zufällig geloste Bürgerräte sind in aller Munde. Ihr Versprechen: Sie bilden einen Querschnitt der Bevöllkerung ab und bringen so auch jene Stimmen in die politische Debatte ein, die sonst gerne überhört werden. Bundesweit haben bereits sieben geloste Bürgerräte stattgefunden. Diese tagen zeitlich begrenzt und erarbeiten dann Empfehlungen zu einem bestimmten Thema, die sie dann der Politik überreichen.

Auch in NRW gibt es mit Losverfahren bereits Erfahrungen, so etwa in Bonn, Düsseldorf, Coesfeld, Erkelenz, Gütersloh, Jülich oder Köln. Im Stadtrat von Rheda-Wiedenbrück waren Bürgeräte ebenfalls bereits Thema.

Der Vortrag des Bürgerrat-Experten Thorsten Sterk von Mehr Demokratie stellt das Format des gelosten Bürgerrats, Stärken und Schwächen sowie die aktuelle Praxis dazu vor. Eine anschließende, lebendige Diskussion in dieser Veranstaltung der VHS Reckenberg-Ems ist ausdrücklich gewünscht.

16.06.2023
11:00 Uhr

Köln

Netzwerk Bürgerbeteiligung

Veranstaltungsort: Jugendherberge Köln-Deutz, Siegesstr. 5, 50679 Köln

Das Netzwerk Bürgerbeteiligung feiert 2023 seinen 12. Geburtstag! Gemeinsam haben die Mitglieder in den vergangenen Jahren verschiedene wirkungsvolle Initiativen auf den Weg gebracht. Grund genug, um nach vorne zu schauen. Am 16. Juni 2023 wird auf dem Netzwerktreffen in Köln gemeinsam darüber diskutiert und beraten, welche neuen Aktivitäten gestartet werden und wie die bisherigen Initiativen weiterentwickelt werden können.

Weitere Informationen folgen.

Mehr Informationen: Netzwerk Bürgerbeteiligung