Los trifft Kopenhagener Jugend

06. August 2021 Uhr
UK Parliament (CC BY-NC 2.0)

Um mehr junge Menschen für die lokale Politik zu interessieren, lädt die dänische Hauptstadt Kopenhagen Jugendliche zwischen 16 und 24 zu einem Bürgerrat für diese Bevölkerungsgruppe ein. Aus allen Interessierten werden 24 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zufällig ausgelost.

Kommunalpolitik ist für junge Menschen wahrscheinlich nicht das aufregendste Gesprächsthema. Mülltrennung, mehr Parkplätze oder bessere Standards in Kindertagesstätten gehören nicht unbedingt zu ihrem Alltag. Wie können Kommunalpolitiker also Entscheidungen treffen, die sich positiv auf das tägliche Leben junger Menschen auswirken? Die Stadt Kopenhagen will dies nun herausfinden.

Empfehlungen für Oberbürgermeister und Stadtrat

In Zusammenarbeit mit der Organisation Demokrati Garage lädt die Kommune alle jungen Kopenhagener zwischen 16 und 24 Jahren zu einem Bürgerrat über das junge Kopenhagen ein. Die Losversammlung wird im Herbst 2021 Empfehlungen für ein gutes Leben für Jugendliche an Oberbürgermeister und Stadtrat übergeben.

„Im Grunde geht es darum, das demokratische Gespräch zu öffnen. Besonders für junge Menschen. Ich halte es für sehr wichtig, dass Politik für junge Menschen relevant wird, und das ist da der Fall, wo sie über ihren Alltag und ihre Interessen sprechen können", sagt Franciska Rosenkilde, Bürgermeisterin für Kultur und Freizeit über das Projekt.

Besserer Einblick für Politiker

„Ich hoffe, dass die jungen Menschen, die daran teilnehmen, ein wenig das Gefühl bekommen, dass sie selbst klüger geworden sind und die Möglichkeit hatten, zu sagen, was ihnen am Herzen liegt. Ich hoffe auch, dass wir Politiker dadurch einen besseren Einblick in das bekommen, was sie beschäftigt", so Rosenkilde.

Die Einladung zum Bürgerrat erhalten alle Einwohnerinnen und Einwohner zwischen 16 und 24 Jahren per E-Mail. Die endgültige Versammlung wird aus 24 jungen Menschen bestehen, die per Losverfahren aus all denen ausgewählt werden, die sich bis zum 22. August 2021 bewerben. Um die Vielfalt der jungen Menschen in Kopenhagen widerzuspiegeln, werden bei der Auslosung Alter, Geschlecht, Herkunft und Bildung der Bewerberinnen und Bewerber berücksichtigt.

Junge Menschen in Demokratie einbeziehen

„Ich denke, es ist wichtig, dass die Demokratie so bürgernah wie möglich ist, dass wir junge Menschen in die Demokratie einbeziehen und ihnen das Gefühl geben, dass sie gehört werden. Das bedeutet, dass wir als Politiker - im Auftrag des Volkes - eine bessere Chance haben, Entscheidungen zu treffen, die für junge Menschen von Bedeutung sind, sagt Bürgermeisterin Franciska Rosenkilde.

„Ich hoffe, dass wir viele nützliche Informationen erhalten. Ich hoffe, dass wir einen besseren Einblick in das Alltagsleben und die Probleme junger Menschen bekommen.“

Mehr Informationen: Borgersamling Unges København

Quelle: Flickr Bildlizenz: CC BY-NC 2.0