Bürgerrat will Newham grüner machen

04. August 2021 Uhr

Großbritanniens erster ständiger Bürgerrat im Londoner Stadtbezirk Newham hat eine Reihe von Ideen entwickelt, um Newhams Grünanlagen attraktiver und leichter zugänglich zu machen. Die zufällig ausgelosten Bürgerrat-Mitglieder haben ihre Empfehlungen dem Stadtrat vorgelegt, nachdem sie sich mit verschiedenen Expertinnen und Experten ausgetauscht und Ideen diskutiert hatten, die in ihre Empfehlungen eingeflossen sind.

Die Bürgermeisterin von Newham, Rokhsana Fiaz, dankte den Teilnehmenden des Bürgerrates für ihr "großes Engagement" und ihre Beteiligung am demokratischen Prozess. "Ihr Engagement und Ihre Leidenschaft zeigen, wie besonders dieser Bezirk ist. Ich bin stolz darauf, dass wir Ihnen neue und innovative Möglichkeiten bieten, sich zu den Themen zu äußern, die für Sie am wichtigsten sind“, sagte Fiaz.

Frische Ideen“

"Ihre frischen Ideen, Perspektiven und Ansichten haben uns einige wirklich spannende Anregungen zur Verbesserung unserer Grünflächen geliefert. Wenn wir zusammenarbeiten, können wir die Zukunft unseres Bezirks sichern und sicherstellen, dass wir schöne, sichere Grünflächen haben, die wir alle genießen können. „Dieser Bürgerrat hat den Einwohnern von Newham eine wirklich sinnvolle Möglichkeit geboten, dazu beizutragen, dass der Bezirk gesünder und glücklicher wird“, so Fiaz weiter.

"Ich freue mich auf den Abschlussbericht, den mein Kabinett und ich sorgfältig prüfen und detailliert beantworten werden, um den Stadtrat von Newham zu einem offenen, transparenten Rat zu machen, dem die Einwohner vertrauen können."

Mehr Mitsprache

Der ständige Bürgerrat ist Teil einer Reihe neuer Schritte, die der Newhamer Rat unternommen hat, um die Bürgerbeteiligung auszuweiten und den Einwohnern eine echte Stimme und Mitsprache bei der Gestaltung der Politik zu geben.

Die Empfehlungen der Versammlung betrafen die folgenden Themen:

  • Schritte, um Parks und Grünflächen sicherer und integrativer zu gestalten.

  • Ideen zur Ausweitung der Zusammenarbeit zwischen Gemeinde und lokalen Unternehmen zur Finanzierung und Verbesserung von Grünflächen.

  • Nutzung digitaler Medien, um mehr Menschen für die Nutzung der Grünanlagen zu gewinnen.

  • Schutz und Ausbau gut gestalteter, zugänglicher Grünflächen.

  • Renaturierung von Gebieten und Erhöhung der Artenvielfalt, um die Menschen wieder mit der Natur zu verbinden.

  • Pflege und Entrümpelung von Grünflächen.

  • Schaffung von Einrichtungen, die bequem und nachhaltig sind.

  • Prüfung der Frage, wie die Bürgerrat-Vorschläge den CO2-Fußabdruck des Bezirks verringern können, um dem Klimawandel entgegenzuwirken.

Die endgültigen Vorschläge werden im Laufe des Sommers ausgearbeitet und dem Stadtrat im September 2021 vorgelegt. Die Stadtbezirksregierung wird dann im Laufe des Jahres offiziell auf die Vorschläge des Bürgerrates reagieren.

10.000 Einladungen verschickt

Für den Bürgerrat wurden 10.000 Briefe an zufällig ausgewählte Haushalte verschickt, in denen die Eingeladenen aufgefordert wurden, sich für einen Platz im Bürgerrat zu bewerben. Fünfzig Interessierte wurden nach dem Zufallsprinzip für eine Teilnahme ausgewählt. Die Ausgelosten haben sich vom 10. - 31. Juli 2021 an fünf Tagen beraten. Für ihre Teilnahme erhielten die Bürgerrat-Mitglieder eine Aufwandsentschädigung von 330 Pfund.

Das Thema "Begrünung des Stadtbezirks" wurde von den Einwohnerinnen und Einwohnern in einer Online-Umfrage als erstes Thema gewählt, mit dem sich der Bürgerrat von Newham befassen sollte. Insgesamt entschieden sich 31 Prozent der Umfrage-Teilnehmenden für diese Option, dicht gefolgt von 30 Prozent, die sich für das Thema "15-Minuten-Viertel" entschieden, das beim zweiten Bürgerrat im Jahr 2022 behandelt werden soll.

Nächster Bürgerrat 2022

Der Bürgerrat zu den 15-Minuten-Nachbarschaften ist bereits Teil der Strategie des Stadtrates zur Bewältigung der Corona-Krise. Er wird sich detailliert damit befassen, wie der Stadtbezirk lebendige lokale Zentren und Gemeinschaften schaffen kann, in denen die Menschen auf einfache Weise arbeiten, sich treffen, einkaufen und Dienstleistungen des täglichen Lebens nutzen können.

Mehr Informationen: Newham Citizens' Assembly