Klima-Bürgerrat: „Schnell und gemeinsam handeln“

19. September 2021 Uhr

Seit dem 18. September 2021 tagt im französischen Gemeindeverband Est Ensemble ein Klima-Bürgerrat. 100 zufällig geloste Bürgerinnen und Bürger aus der Region treffen sich sechs Monate lang, um konkrete Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels vorzuschlagen. Dabei sollen sie Aspekte der sozialen und ökologischen Gerechtigkeit und der biologischen Vielfalt beachten.

Auf der Tagesordnung des Bürgerrates stehen fünf Themen: Wohnen, Ernährung und Konsum, Verkehr, Arbeit und Produktion sowie Engagement für den Wandel. Die Bürgerinnen und Bürger werden in Untergruppen frei an diesen Themen arbeiten und können, wenn sie möchten, Ideen für weitere Themen einreichen. Die Ausgelosten werden in Kleingruppen an den verschiedenen Themen arbeiten und ihre Arbeit regelmäßig dem gesamten Bürgerrat vorstellen.

Fünf Arbeitssitzungen

Der Bürgerrat kommt in fünf zweitägigen Arbeitssitzungen in Romainville zusammen, die von September 2021 bis Januar 2022 stattfinden. Im ersten Quartal 2022 wird die Losversammlung ihre Empfehlungen in einem Bürgergutachten zusammenfassen. Das Gutachten wird anschließend dem Territorialrat von Est Ensemble vorgelegt. Patrice Bessac Präsident des Gemeindeverbandes Est Ensemble, hat sich verpflichtet dem Gebietsrat alle vom Bürgerrat vorgeschlagenen Empfehlungen und Maßnahmen zur Abstimmung vorzulegen.

„Angesichts der demokratischen und ökologischen Krisen, mit denen wir konfrontiert sind, müssen wir handeln“, erklärt Bessac die Einberufung des Bürgerrates. „Schnell handeln und gemeinsam handeln. Dies ist die doppelte Voraussetzung dafür, dass sich unsere Gesellschaften - solange es noch Zeit ist - auf ein grundlegendes Klima-Update einlässt, das niemanden auf der Strecke lässt“, so Bessac weiter. Außerdem gehe es um Verantwortung für die Bewohner eines Arbeiterviertels, das in doppelter Hinsicht von sozialer und ökologischer Ungleichheit geprägt sei. Eines Viertels, das nach Paris das am dichtesten besiedelte der Île-de-France sei, in dem 30 Prozent der Bevölkerung unterhalb der Armutsgrenze lebten und in dem es nur sechs Quadratmeter Grünfläche pro Einwohner gebe, im Vergleich zu 12 Quadratmetern im Großstädten.

Der 2019/2020 vorausgegangene nationale französische Klima-Bürgerrat "war der Versuch, eine umfassendere Demokratie, eine aktivere Beteiligung der Bürger in die Praxis umzusetzen. Darin liegt meiner Meinung nach die Garantie für die Wirksamkeit eines öffentlichen Handelns im Sinne des Allgemeininteresses", sagt der Präsident des Gemeindeverbandes Est Ensemble.

Ein Abbild der Bevölkerung

Die Bürgerrat-Teilnehmenden wurden im Sommer 2021 durch ein vom Meinungsforschungsinstitut IRS Quality durchgeführtes Losverfahren bestimmt. Die 100 Bürgerrat.Mitglieder sind in Bezug auf Geschlecht, Alter, Bildungsniveau und Wohnort.ein Abbild Vielfalt der Region Est Ensemble. Für ihre Teilnahme erhalten die Ausgelosten eine Aufwandsentschädigung.

Est Ensemble umfasst eine Region mit den neun Städten Bagnolet, Bobigny, Bondy, Les Lilas, Le Pré Saint-Gervais, Montreuil, Noisy-le-Sec, Pantin und Romainville im Departement Seine-Saint-Denis im Osten von Paris. Er wurde am 1. Januar 2016 gegründet. Der Gemeindeverband bezweckt vor allem die teilweise Dezentralisierung der Kommunalverwaltung in der riesigen Métropole du Grand Paris. Die Mitgliedsgemeinden gehören daher beiden Gemeindeverbänden an.

Mehr Informationen: